Montag, 24.06.2024

Wiesbaden plant eine Neugestaltung seines Busnetzes

Empfohlen

Friedemann Weißkopf
Friedemann Weißkopf
Friedemann Weißkopf schreibt seit 15 Jahren für die Rhein-Main Region.

Die Stadt Wiesbaden plant eine Neuordnung des öffentlichen Nahverkehrs, beginnend mit der Optimierung des bestehenden Netzwerks und möglicherweise einem späteren Ausbau. Es wurden zwei Versionen des neuen Nahverkehrsplans vorgestellt: das ‚Zielnetz‘ und das ‚Basisnetz‘. Das Ziel ist es, den Nahverkehr attraktiver zu gestalten, mit schnelleren, direkteren und häufigeren Verbindungen in mehr Stadtteilen. Die Umsetzung des Plans hängt von der finanziellen Lage ab, und er dient als Rahmen und Ziel, aber die vollständige Umsetzung ist noch unsicher.

Das Liniennetz des Nahverkehrs in Wiesbaden wird komplett neu konzipiert und in zwei Varianten vorgestellt: ‚Zielnetz‘ und ‚Basisnetz‘. Verschiedene Kategorien für Busse sind geplant, darunter Metrobusse, Sprinterbusse und Quartiersbusse, um unterschiedliche Stadtteile optimal zu bedienen. Ein Ausbau des Nahverkehrsnetzes und die Anschaffung von Doppelgelenkbussen sowie der Bau eines zweiten Betriebshofs sind geplant. Die Umsetzung des neuen Nahverkehrsplans ist abhängig von der finanziellen Lage, und es besteht Unsicherheit bezüglich der vollständigen Umsetzung.

Die Planung soll den öffentlichen Nahverkehr im Vergleich zum Auto konkurrenzfähiger machen, aber die Umsetzung hängt von der finanziellen Lage ab. Es gibt unterschiedliche Meinungen zur Umsetzbarkeit des Plans, abhängig von der Unterstützung durch das Land Hessen. Die endgültige Entscheidung über den Nahverkehrsplan steht noch aus, und die Stadtregierung hat sich nicht auf einen konkreten Zeitpunkt für die Umsetzung festgelegt.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel