Freitag, 14.06.2024

Philip Holzer tritt als Aufsichtsratschef von Eintracht Frankfurt zurück

Empfohlen

Julia Hofmann
Julia Hofmann
Julia Hofmann ist eine erfahrene Wirtschaftsjournalistin, die für ihre fundierten Analysen und ihre klaren Erklärungen bekannt ist.

Philip Holzer, langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender von Eintracht Frankfurt, hat seinen Rücktritt angekündigt. Dieser Schritt erfolgt vor dem Hintergrund interner Konflikte und Unstimmigkeiten, die öffentlich bekannt wurden. Holzer wird sein Amt offiziell zum 30. Juni 2024 niederlegen.

Ein zentrales Thema, das zu Holzers Rücktritt führte, war die Vertragsverlängerung des Sportvorstands Markus Krösche. Diese Entscheidung führte intern zu Unmut und Konflikten. Holzer, der über 22 Jahre lang eine führende Position bei der Investmentbank Goldman Sachs innehatte, stand in einem internen Machtkampf mit Vorstandssprecher Axel Hellmann.

Eintracht-Präsident Mathias Beck würdigte Holzers Verdienste für den Verein. Dennoch wies Holzers Rücktritt auf tiefgreifende strategische und personelle Differenzen innerhalb des Vereins hin. Als möglicher Nachfolger für den Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden gilt der Präsident Mathias Beck selbst.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel