Freitag, 14.06.2024

DAX-Start: Ein schwacher Marktbericht in Aussicht

Empfohlen

Julia Hofmann
Julia Hofmann
Julia Hofmann ist eine erfahrene Wirtschaftsjournalistin, die für ihre fundierten Analysen und ihre klaren Erklärungen bekannt ist.

Die Investoren halten sich vor der Protokollveröffentlichung der Fed-Notenbanksitzung zurück, da gemischte Vorgaben aus Asien und den USA vorliegen. Der DAX wird aktuell von Broker IG mit einem Minus von 0,2 Prozent auf 18.724 Punkte taxiert. Es wird darauf hingewiesen, dass der DAX technisch überkauft ist und eine Konsolidierung angebracht wäre. Dennoch bleibt das Rekordhoch des DAX bei 18.892 Punkten in Reichweite. Die Anleger warten insbesondere auf das Protokoll der letzten Sitzung der US-Notenbank, um eine Abschätzung möglicher Zinssenkungen zu treffen. Es wird geschätzt, dass die Wahrscheinlichkeit einer geldpolitischen Wende der Fed im September und November besteht. Die FOMC-Protokolle werden am Mittwoch veröffentlicht. In Bezug auf die US-Handelspolitik zeigt sich, dass diese sich auf deutsche Automobilhersteller auswirkt, wie z.B. BMW, das Produkte mit verbotenen Teilen aus China importierte. Hingegen hebt Zoom seine Gewinnprognose an und rechnet mit einer Umsatzsteigerung von rund 4,61 bis 4,62 Milliarden Dollar im Jahr 2025.

Der Kursrückgang des DAX wird als nicht überraschend angesehen, da er technisch überkauft ist. Die Investoren erwarten Zinssenkungen und sind aufgrund der möglichen geldpolitischen Wende der Fed unsicher. Die Auswirkungen der US-Handelspolitik auf deutsche Automobilhersteller sowie die positive Umsatzerwartung von Zoom werden diskutiert und analysiert.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel