Freitag, 14.06.2024

Trotz Protesten: Georgisches Parlament verabschiedet umstrittenes „russisches Gesetz“

Empfohlen

Julia Hofmann
Julia Hofmann
Julia Hofmann ist eine erfahrene Wirtschaftsjournalistin, die für ihre fundierten Analysen und ihre klaren Erklärungen bekannt ist.

Das georgische Parlament hat trotz massiver Proteste ein umstrittenes Gesetz zur ‚ausländischen Einflussnahme‘ verabschiedet. Dies sorgt für anhaltende Massenproteste in Tiflis.

Das Gesetz erfordert die Registrierung von ausländisch finanzierten Organisationen und Medien in Georgien. Kritiker befürchten ‚russische Verhältnisse‘ und sehen Parallelen zum Gesetz gegen ‚ausländische Agenten‘ in Russland. Die Verabschiedung des Gesetzes stellt ein Hindernis für die europäische Perspektive Georgiens dar. Georgien ist seit Dezember offiziell EU-Beitrittskandidat und befindet sich an einer wichtigen weltpolitischen Frontlinie.

Die Situation in Georgien hat politische, rechtliche und geopolitische Implikationen und wirft Fragen zur Demokratie und Unabhängigkeit des Landes auf.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel