Freitag, 14.06.2024

Prozess gegen Trump in Dokumenten-Affäre vorübergehend verschoben

Empfohlen

Anna Festl
Anna Festl
Anna Festl ist eine erfahrene Journalistin mit einem besonderen Interesse an sozialen Themen.

Der offizielle Beginn des Gerichtsprozesses gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump in der Affäre um die Mitnahme geheimer Regierungsdokumente wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Die geplante Verhandlung am 20. Mai musste abgesagt werden, da es offene Rechtsfragen gibt.

Diese Verschiebung des Prozessbeginns wird als Erfolg für Trump gewertet, da er offensichtlich versucht, einen möglichen Prozessbeginn hinauszuzögern, um nach der Präsidentenwahl wieder ins Weiße Haus einzuziehen.

Der geplante Prozessbeginn am 20. Mai wurde abgesagt, weil es offene Rechtsfragen gibt. Die Verschiebung ist ein Erfolg für Trump, da er versucht, einen möglichen Prozessbeginn hinauszuzögern, um nach der Präsidentenwahl wieder ins Weiße Haus einzuziehen.

Der geplante Prozessbeginn am 20. Mai wurde abgesagt, da es offene Rechtsfragen gibt. Die Verschiebung ist ein Erfolg für Trump, da er versucht, einen möglichen Prozessbeginn hinauszuzögern, um nach der Präsidentenwahl wieder ins Weiße Haus einzuziehen.

Der geplante Prozessbeginn am 20. Mai wurde abgesagt, da es offene Rechtsfragen gibt. Die Verschiebung ist ein Erfolg für Trump, da er versucht, einen möglichen Prozessbeginn hinauszuzögern, um nach der Präsidentenwahl wieder ins Weiße Haus einzuziehen.

Die Verschiebung ist ein Erfolg für Trump, da er versucht, einen möglichen Prozessbeginn hinauszuzögern, um nach der Präsidentenwahl wieder ins Weiße Haus einzuziehen.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel