Sonntag, 23.06.2024

Ist die Pilgerstätte der Neuen Rechten in Sorge vor Durchsuchungen zur Firma geworden?

Empfohlen

Friedemann Weißkopf
Friedemann Weißkopf
Friedemann Weißkopf schreibt seit 15 Jahren für die Rhein-Main Region.

In Schnellroda in Sachsen-Anhalt befindet sich das ‚Institut für Staatspolitik‘ (IfS), das als wichtiger Bezugspunkt für radikale Kräfte innerhalb der AfD gilt. Das IfS hat Verbindungen zu neurechtem Gedankengut und rechtsextremen Akteuren. Nachdem der Trägerverein des IfS aufgelöst wurde, werden die Aktivitäten des Instituts nun über zwei Firmen fortgesetzt.

Das IfS in Schnellroda gilt als wichtiger Bezugspunkt für radikale Kräfte innerhalb der AfD. Es hat Verbindungen zu neurechtem Gedankengut und rechtsextremen Akteuren. Der Trägerverein des IfS hat sich aufgelöst und die Aktivitäten werden über zwei Firmen fortgesetzt. Die Behörden könnten in Zukunft härter gegen das IfS vorgehen, was bereits organisatorische Veränderungen zur Folge hat. Die neurechte Szene, darunter auch AfD-Politiker, zeigt weiterhin Interesse an Schnellroda und dem IfS.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel