Dienstag, 18.06.2024

Hamburger Frachter vor Somalia von Piraten angegriffen \\u2013 von Kriegsschiff befreit

Empfohlen

Maximilian Wagner
Maximilian Wagner
Maximilian Wagner ist ein leidenschaftlicher Redakteur, der sich auf politische Analysen spezialisiert hat.

Ein Hamburger Frachter wurde vor der Küste Somalias im Indischen Ozean von Piraten angegriffen und später von einem Kriegsschiff befreit. Der Frachter mit dem Namen ‚Basilisk‘ wurde von den Piraten gekapert, bevor ein patrouillierendes Kriegsschiff eingriff und die 17 Besatzungsmitglieder in Sicherheit brachte. Ein Crewmitglied wurde verletzt, befindet sich aber in stabilem Zustand. Der Frachter gehört zur Hamburger Minship-Reederei.

Die Piraterie vor der Küste Somalias ist ein wiederkehrendes Problem, das die Schifffahrt in diesem Seegebiet gefährdet. Seit 2008 patrouilliert die multinationale Marinemission der EU, genannt EU-Marineoperation Atalanta, in diesem Seegebiet, um solchen Angriffen entgegenzuwirken.

Die schnelle Reaktion des Kriegsschiffs ermöglichte die Befreiung der Besatzungsmitglieder, was jedoch auch die anhaltende Herausforderung der Piraterie vor Somalia verdeutlicht.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel