Dienstag, 18.06.2024

Sorgen überwiegen: Hessens Krankenhäuser grundsätzlich bereit zur Reform

Empfohlen

Alexander Müller
Alexander Müller
Alexander Müller ist ein erfahrener Journalist mit einem starken Sinn für investigative Berichterstattung.

Die hessische Krankenhausgesellschaft warnt vor drohenden Insolvenzen und bezeichnet die Situation als dramatisch. Steigende Defizite und unzureichende Finanzierung führen zu Unsicherheit in vielen Kliniken in Hessen. 80 Prozent aller Kliniken in Deutschland schreiben rote Zahlen, und das Defizit der Krankenhäuser in Hessen beträgt eine Milliarde Euro. Die wirtschaftliche Lage der Kliniken wird sich voraussichtlich weiter verschärfen, da die Zahl der Behandlungen in den Krankenhäusern gesunken ist. Ärzte und Fachleute kritisieren den Plan von Bundesgesundheitsminister Lauterbach als mangelhaft und bezeichnen ihn als gut gemeint, aber schlecht gemacht. Die Reformpläne werden daher als unzureichend bewertet und es herrscht Unsicherheit und Kritik am Reformplan. Die hessische Krankenhausgesellschaft fordert Soforthilfe und regionale Besonderheiten in der Krankenhausreform, insbesondere zur Sicherstellung der Investitionen und Betriebskosten. Die Sorgen über die finanzielle Lage und die Insolvenzgefahr dominieren die Diskussion um die Krankenhausreform in Hessen.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel