Sonntag, 26.05.2024

Von der Leyen nennt AfD auf dem CDU-Parteitag „verlogen und geschichtsvergessen“

Empfohlen

Lena Maier
Lena Maier
Lena Maier ist eine vielseitige Redakteurin, die in verschiedenen Ressorts arbeitet.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat auf dem CDU-Parteitag die AfD scharf kritisiert und eine starke Verteidigung der europäischen Werte und Interessen gefordert. Sie bezeichnete die AfD als ‚destruktiv, verlogen und geschichtsvergessen‘ und warf ihr Propaganda für Putin, Spionage für China und Verrat am Vaterland vor.

Von der Leyen betonte die Notwendigkeit deutlicher Bemühungen zur Bekämpfung der illegalen Migration in Europa und forderte, dass Asylsuchende ein Verfahren in einem sicheren Drittstaat durchlaufen sollen. Zudem bekräftigte sie das Ziel, die europäische Wirtschaft zu stärken und sprach sich für die Vollendung einer europäischen Kapitalmarktunion aus. Die CDU setzt sich ebenfalls für eine echte Verteidigungsunion, eine stärkere Verantwortung in der NATO und die gemeinsame Entwicklung von Rüstungsgütern ein.

Des Weiteren plant die CDU, das Verbrenner-Verbot abzuschaffen und setzt auf marktwirtschaftliche Mechanismen und Technologieoffenheit zur Erreichung der Klimaschutzziele. Von der Leyen betonte abschließend die Bedeutung einer starken Demokratie, die Lösungen anbietet und den Hass nicht campt. Sie setzt sich für eine starke, wettbewerbsfähige und klimafreundliche Europäische Union ein, die ihre Interessen verteidigt und verantwortungsbewusst handelt.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel