Donnerstag, 13.06.2024

Papst Franziskus: War es eine homophobe Äußerung oder ein Versprecher?

Empfohlen

Alexander Müller
Alexander Müller
Alexander Müller ist ein erfahrener Journalist mit einem starken Sinn für investigative Berichterstattung.

Papst Franziskus steht wegen einer mutmaßlich homophob gemeinten Äußerung in der Kritik. Medienberichten zufolge bezeichnete er die Zulassung von Homosexuellen zum Priesteramt als zu viel Schwuchtelei („frociaggine“). Die Äußerung sorgt für Kontroversen und Kritik.

Papst Franziskus wird wegen seiner mutmaßlich homophoben Äußerung kritisiert. Die Äußerung bezieht sich auf die mögliche Zulassung von Homosexuellen zum Priesteramt. Medienberichte bestätigen die Äußerung und sorgen für weitere Kontroversen.

Die mutmaßlich homophobe Äußerung von Papst Franziskus führt zu Diskussionen über die Haltung der katholischen Kirche gegenüber Homosexualität und der Möglichkeit zur Priesterweihe von Homosexuellen.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel