Sonntag, 21.07.2024

Einwohnerzahl Schottland: Aktuelle Daten und Trends

Empfohlen

Julia Hofmann
Julia Hofmann
Julia Hofmann ist eine erfahrene Wirtschaftsjournalistin, die für ihre fundierten Analysen und ihre klaren Erklärungen bekannt ist.

Schottland ist ein Landesteil des Vereinigten Königreichs und hat eine Einwohnerzahl von etwa 5,5 Millionen Menschen. Die demografische Struktur von Schottland zeigt, dass die Bevölkerung des Landes altert, mit mehr Menschen über 65 Jahren als unter 15 Jahren. Die Anzahl der Geburten ist im Vergleich zu früheren Jahren gesunken. Die meisten Einwohner Schottlands leben in städtischen Gebieten wie Glasgow und Edinburgh, obwohl es auch ländliche Gebiete gibt, die von Menschen bewohnt werden.

Das National Records of Scotland führt alle 10 Jahre eine Volkszählung durch, um die Einwohnerzahl und demografischen Daten des Landes zu erfassen. Die letzte Volkszählung fand im Jahr 2022 statt, bei der die Einwohnerzahl auf 5.436.600 geschätzt wurde. Dies ist die höchste Bevölkerungszahl, die jemals von Schottlands Volkszählung erfasst wurde. Die Ergebnisse der Volkszählung zeigen auch, dass die Bevölkerung von Schottland diverser wird, da mehr Menschen aus ethnischen Minderheiten im Land leben.

Demografische Struktur

Bevölkerungsentwicklung

Die Bevölkerung Schottlands hat seit dem ersten Zensus im Jahr 1855 bis zum Jahr 1974 kontinuierlich zugenommen und erreichte einen Höchststand von etwa 5,2 Millionen Einwohnern. Seit 1974 ist die Bevölkerung jedoch aufgrund eines natürlichen Rückgangs gesunken, der sowohl auf einen Überschuss an Todesfällen gegenüber Geburten als auch auf eine höhere Auswanderung im Vergleich zur Einwanderung zurückzuführen ist, insbesondere in den Rest des Vereinigten Königreichs. Seit dem Jahr 2000 hat die Bevölkerung jedoch wieder zugenommen und betrug am Zensus-Tag, dem 20. März 2022, 5.436.600 Menschen. Dies ist der größte jemals von der Volkszählung Schottlands erfasste Wert. Die Bevölkerung wuchs um 141.200 (2,7 %) seit der letzten Volkszählung im Jahr 2011. Dies ist eine geringere Wachstumsrate als zwischen 2001 und 2011, als die Bevölkerung um 233.400 (4,6 %) zunahm.

Religiöse Zusammensetzung

Die schottische Bevölkerung ist religiös vielfältig. Die Church of Scotland ist die größte protestantische Kirche Schottlands und hat eine lange Geschichte im Land. Die römisch-katholische Kirche ist die zweitgrößte christliche Konfession in Schottland und hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Es gibt auch eine bedeutende Anzahl von Presbyterianern und anderen protestantischen Kirchen. Die Zahl der Katholiken in Schottland ist in den letzten Jahren gestiegen, während die Zahl der Mitglieder der Church of Scotland und anderer protestantischer Kirchen zurückgegangen ist.

Regionale Verteilung

Die Bevölkerung Schottlands ist ungleichmäßig auf die verschiedenen Council Areas verteilt. Die Highland-Region im Norden Schottlands hat die geringste Bevölkerungsdichte, während Glasgow und Edinburgh die beiden größten Städte Schottlands sind und auch die höchste Bevölkerungsdichte aufweisen. Die Central Lowlands sind die am dichtesten besiedelte Region Schottlands. Die Southern Uplands sind eine ländliche Region im Süden Schottlands. Die Bevölkerung Schottlands altert, was Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Wirtschaft des Landes hat. Die Geburtenrate sinkt, während die Lebenserwartung steigt. Migration ist ein wichtiger Faktor für die Bevölkerungsentwicklung Schottlands und hat in den letzten Jahren zugenommen.

Kulturelle und soziale Aspekte

Amtssprachen und Dialekte

Schottland hat drei Amtssprachen: Englisch, Scots und Schottisch-Gälisch. Englisch ist die am häufigsten gesprochene Sprache in Schottland und wird von fast der gesamten Bevölkerung verstanden. Scots ist eine regionale Sprache, die hauptsächlich in den Lowlands gesprochen wird. Schottisch-Gälisch ist eine keltische Sprache, die hauptsächlich in den Highlands und auf den Hebriden gesprochen wird. Obwohl Schottland offiziell drei Sprachen hat, sprechen die meisten Menschen nur Englisch.

Einwanderung und ethnische Gruppen

Schottland hat in den letzten Jahrzehnten eine wachsende Anzahl von Einwanderern aufgenommen, insbesondere aus Polen, Indien und Pakistan. Die größte ethnische Gruppe in Schottland sind die Weißen Briten, gefolgt von den Weißen Polen, den Weißen Iren und den Weißen Deutschen. Die asiatischen Gemeinden, insbesondere die pakistanische Gemeinde, machen auch einen signifikanten Teil der Bevölkerung aus.

Wirtschaftliche Entwicklung

Schottland hat eine lange Geschichte der wirtschaftlichen Entwicklung, die bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht. Die industrielle Revolution führte zu einer schnellen Urbanisierung und einem Wachstum der Industrie in Städten wie Glasgow und Edinburgh. Heute ist Schottland ein wichtiger Akteur in der europäischen Wirtschaft und hat eine starke Exportindustrie, insbesondere in den Bereichen Öl und Gas, Fischerei und Whisky-Produktion.

In Schottland ist der Dudelsack ein Symbol der schottischen Kultur und wird oft bei traditionellen Veranstaltungen wie Hochzeiten und Beerdigungen gespielt. Schottland ist Teil des Königreichs Großbritannien und verwendet die Währung Pfund Sterling. Die Einwohnerzahl Schottlands ist in den letzten Jahren gestiegen und liegt derzeit bei etwa 5,5 Millionen Menschen.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel