Sonntag, 21.07.2024

Dortmund Einwohner: Zahlen und historische Entwicklungen

Empfohlen

Julia Hofmann
Julia Hofmann
Julia Hofmann ist eine erfahrene Wirtschaftsjournalistin, die für ihre fundierten Analysen und ihre klaren Erklärungen bekannt ist.

Dortmund ist eine Stadt im Bundesland Nordrhein-Westfalen und gehört zum Ruhrgebiet. Mit einer Bevölkerungszahl von etwa 595.471 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2023) ist sie die neuntgrößte Stadt Deutschlands und die drittgrößte Stadt Nordrhein-Westfalens. Die Stadt ist in zwölf Stadtbezirke unterteilt, die sich wiederum in insgesamt 62 Stadtteile gliedern.

Die Einwohnerentwicklung der Stadt Dortmund verläuft seit den 1970er Jahren rückläufig. In den letzten Jahren konnte jedoch ein leichter Anstieg der Bevölkerungszahl verzeichnet werden. Die Stadtteile Innenstadt-Nord, Huckarde, Hörde und das Kreuzviertel sind die bevölkerungsreichsten Stadtteile in Dortmund. Der Phoenix See im Stadtteil Hörde ist ein bekanntes Naherholungsgebiet und ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen.

Demografische Daten und Stadtbezirke

Bevölkerungszahl und Altersgruppen

Die Stadt Dortmund hat laut Dortmunder Statistik im Jahr 2023 eine Bevölkerungszahl von etwa 612.000 Einwohner. Das Durchschnittsalter beträgt 42,1 Jahre. Die Altersgruppe der 30- bis 49-Jährigen ist mit rund 200.000 Personen am stärksten vertreten. Die jüngsten Einwohner sind unter 18 Jahre alt und machen etwa 17% der Bevölkerung aus, während die älteren ab 65 Jahren rund 20% der Bevölkerung ausmachen.

Stadtbezirke und Stadtteile

Dortmund ist in zwölf Stadtbezirke unterteilt, die wiederum aus insgesamt 62 Stadtteilen bestehen. Die drei größten Stadtbezirke sind Innenstadt-Nord, Innenstadt-Ost und Hombruch mit jeweils über 50.000 Einwohner. Der kleinste Stadtbezirk ist Huckarde mit etwa 20.000 Einwohner.

Die Stadtbezirke unterscheiden sich in ihrer Bevölkerungszusammensetzung. So ist der Anteil der ausländischen Einwohner in den Stadtbezirken Innenstadt-Nord, Innenstadt-Ost und Kreuzviertel am höchsten. Der Stadtbezirk Hörde hat den höchsten Anteil an Einwohner mit Migrationshintergrund. Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen hat eine Übersicht über die Bevölkerungszusammensetzung der Stadtbezirke auf seiner Webseite veröffentlicht.

Die Lebensqualität in den Stadtbezirken ist unterschiedlich. Die Stadtteile in der Nähe des Flusses Ruhr und der Emscher bieten viele Freizeitmöglichkeiten und eine gute Anbindung an die Innenstadt. In den Stadtteilen im Norden und Osten der Stadt gibt es hingegen mehr Grünflächen und eine ruhigere Wohnatmosphäre.

Die Geburtenrate in Dortmund ist seit Jahren rückläufig, während die Sterbefälle und der Wanderungssaldo steigen. Die Stadtverwaltung setzt sich daher für eine familienfreundliche Politik ein, um die Attraktivität der Stadt für junge Familien zu erhöhen.

Wirtschaft und Infrastruktur

Industriegeschichte und Entwicklung

Dortmund hat eine lange Industriegeschichte, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Während dieser Zeit war die Stadt ein wichtiger Handelsplatz und Mitglied der Hanse. Im Laufe der Jahrhunderte wurde Dortmund von Kriegen, Pest und anderen Herausforderungen heimgesucht, die jedoch nicht verhinderten, dass die Stadt im Laufe des 19. Jahrhunderts zu einem wichtigen Zentrum der Kohlenförderung und Stahlproduktion wurde.

Der Aufstieg Dortmunds zur Industriestadt wurde durch den Bau der Cöln-Mindener Eisenbahn und den Dortmund-Ems-Kanal unterstützt, die Dortmund zu einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt machten. Heute ist Dortmund ein bedeutender Logistikstandort und das Bruttoinlandsprodukt der Stadt gehört zu den höchsten in der Region.

Moderne Wirtschaftsfaktoren

Dortmund ist heute ein wichtiger Standort für Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Neben der Logistikbranche sind auch die Bereiche Informationstechnologie, Gesundheit und Kreativwirtschaft stark vertreten. Die Stadt verfügt über eine niedrige Arbeitslosenquote und eine hohe Lebensqualität.

Ein wichtiger Faktor für die Wirtschaft der Stadt ist auch der Fußballverein Borussia Dortmund, der eine große Fangemeinde hat und einen hohen Zuschauerschnitt aufweist. Die International School of Management und verschiedene Museen tragen ebenfalls zur Attraktivität der Stadt bei.

Insgesamt ist Dortmund eine moderne und vielseitige Stadt, die eine lange Industriegeschichte hat und heute ein wichtiger Standort für verschiedene Branchen ist.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel