Sonntag, 26.05.2024

Rüsselsheim: Bakterien fressen Schlamm aus Horlache, Fische können aufatmen

Empfohlen

Friedemann Weißkopf
Friedemann Weißkopf
Friedemann Weißkopf schreibt seit 15 Jahren für die Rhein-Main Region.

In Rüsselsheim wurde ein erfolgreiches Verfahren zur Reinigung des Horlachgrabens mittels hungriger Bakterien entwickelt. Die Bakterien ernähren sich von Schlamm und organischem Material, wodurch das Gewässer wieder sauberer wird. Das Verfahren wurde in einem Pilotprojekt getestet und hat die Erwartungen übertroffen.

Das Verfahren zur Bakterienreinigung des Horlachgrabens in Rüsselsheim bietet eine nachhaltige und effektive Lösung zur Gewässerreinigung. Die hungrigen Bakterien fressen den Schlamm und sind unbedenklich für Flora und Fauna. Darüber hinaus spart das Verfahren Kosten im Vergleich zur herkömmlichen Ausbaggerung. Interesse an dem Verfahren gibt es bereits von anderen Städten, was auf die hohe Relevanz und den Erfolg des Projektes hinweist.

Das innovative Verfahren stellt somit einen wichtigen Schritt hin zu mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit dar und unterstreicht die Bedeutung von technologischen Lösungen für ökologische Herausforderungen. Die wiedergewonnene Sauberkeit des Horlachgrabens erlaubt den Fischen, wieder aufatmen zu können und trägt somit zur Regeneration des Gewässers bei.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel