Sonntag, 14.07.2024

Argentinien Einwohner: Aktuelle Zahlen und historische Entwicklung

Empfohlen

Julia Hofmann
Julia Hofmann
Julia Hofmann ist eine erfahrene Wirtschaftsjournalistin, die für ihre fundierten Analysen und ihre klaren Erklärungen bekannt ist.

Argentinien, auch bekannt als die Republik Argentinien, ist ein Land in Südamerika und das zweitgrößte Land des Kontinents. Das Land hat eine reiche Geschichte und Kultur, die sich in seiner Bevölkerung widerspiegelt. Die Einwohnerzahl Argentiniens ist in den letzten Jahrzehnten stetig gewachsen und hat heute eine demografische Struktur, die von einer überwiegend europäischen Abstammung geprägt ist.

Die Bevölkerung Argentiniens beträgt derzeit etwa 47,3 Millionen Einwohner, wobei etwa 87% der Bevölkerung in Städten von mehr als 2000 Einwohnern leben. Die Agglomeration Gran Buenos Aires ist die größte Stadt des Landes und hat allein 11,5 Millionen Einwohner. Die Bevölkerungsdichte beträgt 16,4 Einwohner pro Quadratkilometer. Die demografische Struktur des Landes ist von einer überwiegend europäischen Abstammung geprägt, aber es gibt auch eine zahlenmäßig starke Minderheit von Mestizen und noch 25 als eigenständige Ethnien anerkannte indigene Völker auf dem Staatsterritorium.

Demografische Struktur

Bevölkerungswachstum und Dichte

Argentinien hat eine Gesamtbevölkerung von rund 46,9 Millionen Menschen im Jahr 2024. Die Fertilitätsrate des Landes beträgt 2,2 Kinder pro Frau. In den letzten Jahren hat das Bevölkerungswachstum in Argentinien abgenommen. Zwischen 2010 und 2020 betrug die jährliche Wachstumsrate durchschnittlich 1,0 %. Die Bevölkerungsdichte Argentiniens beträgt 16 Einwohner pro Quadratkilometer. Die meisten Menschen leben in den Ballungsräumen wie Buenos Aires, Córdoba und Rosario.

Altersstruktur und Lebenserwartung

Die Altersstruktur der argentinischen Bevölkerung ist relativ ausgeglichen. Die durchschnittliche Lebenserwartung bei der Geburt beträgt 75,3 Jahre. Die Bevölkerungspyramide Argentiniens zeigt eine leichte Verschiebung in Richtung älterer Bevölkerungsgruppen, was auf eine sinkende Fertilitätsrate und eine steigende Lebenserwartung zurückzuführen ist. Das Durchschnittsalter der Gesamtbevölkerung beträgt 33,9 Jahre.

Geschlechterverteilung

Die Geschlechterverteilung in Argentinien ist relativ ausgeglichen. Es gibt etwas mehr Frauen als Männer, wobei Frauen 51,3 % der Gesamtbevölkerung ausmachen. Die Geschlechterverteilung hat sich jedoch erst seit wenigen Jahrzehnten herausgebildet, bis weit ins 20. Jahrhundert hinein herrschte ein Männerüberschuss.

Sozioökonomische Indikatoren

Argentinien ist ein Land mit einer Bevölkerung von rund 46,7 Millionen Menschen im Jahr 2023. Die Sozioökonomischen Indikatoren gliedern sich in fünf Bereiche, darunter Demografie, Bildung, Wirtschaft, Gesundheit und Umwelt. Im Folgenden werden die wichtigsten sozioökonomischen Indikatoren Argentiniens dargestellt.

Urbanisierung und Wirtschaft

Argentinien ist ein urbanisiertes Land, mit einer urbanen Bevölkerung von rund 92 Prozent im Jahr 2021. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Landes betrug im Jahr 2020 rund 386 Milliarden US-Dollar. Argentinien ist eine der größten Volkswirtschaften in Lateinamerika und hat eine wichtige Rolle in der Region.

Bildung und Alphabetisierung

Argentinien hat ein gut entwickeltes Bildungssystem, das kostenlos und obligatorisch ist. Die Alphabetisierungsrate des Landes liegt bei rund 98 Prozent. Das Bildungssystem umfasst eine Grundschule, eine Sekundarschule und eine Hochschulbildung. Argentinien hat auch eine große Anzahl von Universitäten und Hochschulen.

Migration und Ethnische Gruppen

Argentinien hat eine lange Geschichte der Einwanderung, insbesondere aus Europa. Die meisten Einwanderer kamen aus Spanien, Italien und anderen europäischen Ländern. Heute ist die Bevölkerung Argentiniens eine Mischung aus europäischen Einwanderern und indigenen Völkern. Die meisten Argentinier sind Mestizen, eine Mischung aus europäischen und indigenen Völkern.

Die größte Religion in Argentinien ist das Christentum, insbesondere der römisch-katholische Glaube. Es gibt jedoch auch eine wachsende Anzahl von Protestanten und anderen christlichen Glaubensgemeinschaften. Es gibt auch eine kleine Anzahl von Muslimen, Juden und anderen religiösen Gruppen im Land.

Insgesamt ist Argentinien ein Land mit einer reichen kulturellen Geschichte und einer gut entwickelten Wirtschaft. Trotz einiger Herausforderungen wie der Migration und der ethnischen Vielfalt bleibt Argentinien ein wichtiger Akteur in Lateinamerika.

- Werbung -spot_img

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel